Der Erste Weltkrieg in Mainz und Rheinhessen

2014 hatte sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal gejährt.

Der Erste Weltkrieg war die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Ein sinnloses Morden, das kein Ende zu nehmen schien. Ende 1916 wareen bereits Millionen Menschen gestorben. Fast 10 Millionen werden es bis zum Ende des Krieges sein. Insbesondere die vor einhundert Jahren begonnene Schlacht um Verdun ist zum Inbegriff dessen geworden, welchen Schrecken ein Krieg mit sich bringt. "Man kann hier nur den Tod finden...", "Die Front ist grauenvolll...", "Es ist einfach nur grausam..." oder "Verbringe hier eine schlimme Zeit...", so lauteten die Überschriften von Mainzer Schülerinnen und Schüler der Klasse 9, die im Jahr 2004 in Verdun ein schulgeschichtliches Projekt durchgeführt und im Internetportal "regionalgeschichte.net" dokumentiert haben.

Verdun war bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs zu einer der stärksten Festungen entlang der neuen französischen Grenze ausgebaut worden. Auf deutscher Seite standen ihr die deutschen Grenzbefestigungen in Elsass-Lothringen gegenüber und am Rhein die Brückenköpfe in Mainz und Köln. Nach den Plänen der Militärs hätte die Front bei einem anderen Kriegsverlauf oder ohne den Waffenstillstand, mit dem der Zusammenbruch der Westfront verhindert wurde, auch Rheinhessen erreichen können. Ein Stellungskrieg vor unserer Haustür. Vorbereitet hierfür war alles.

Alleine in Mainz gab es 14 kriegsbereite Forts mit einer Feuerlinie von fast fünf Kilometern. In Rheinhessen befanden sich über 300 moderne Festungswerke in einem Halbkreis von Heidenfahrt über Nieder-Olm bis Laubenheim. Ungefähr 30.000 Soldaten hatten diesen äußeren Verteidigungsring, die Selzstellung, in nur zwei Jahren gebaut. Das sind so viele Arbeiter, wie in Ägypten für die Bau der Cheopspyramide beschäftigt waren.

Das Telegramm mit dem Befehl zur Mobilmachung erreichte Mainz am 1. August 1914 um 16.10 Uhr. Bereits zehn Minuten später lag es dem Mainzer Oberbürgermeister vor, der sofort die öffentliche Bekanntmachung der Mobilmachung veranlasste. Der Krieg war damit in Rheinhessen angekommen. Diese Ereignisse und deren Folgen für die Region sind ausführlich in dem Buch "Bollwerk Mainz - Die Selzstellung in Rheinhessen" beschrieben.

Mehr Informationen